Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu.

Datenschutzerklärung.

Aktuelle Meldungen

Informationen des Vereins Spiel des Jahres

Spiel des Jahres - April 2022

Bekanntgabe der Nominierungen und Empfehlungen

Am Montag, den 23. Mai 2022 ist es wieder soweit: Der Verein wird live ab 10:30 Uhr auf www.spiel-des-jahres.de die Longlist und Shortlist 2022 für das Spiel des Jahres, das Kinderspiel des Jahres und das Kennerspiel des Jahres bekannt geben.




Trauer um Wieland Herold

Der Verein Spiel des Jahres trauert um das langjährige Jurymitglied Wieland Herold. Er verstarb am vergangenen Donnerstag, 21. April. Wieland war mehr als ein Spielekritiker – er verstand sich auch als Förderer: Er betreute im Auftrag des Spiel des Jahres e.V. das Spielautoren­stipendium, war Mitorganisator des Göttinger Spieleautorentreffens und gab die Zeitschrift Spiel & Autor heraus. Er hinterlässt eine große Lücke.

Zum Nachruf.




69.000 Euro für 122 Projekte

Der Verein Spiel des Jahres hat in diesem Jahr insgesamt 122 spielerische Projekte finanziell unterstützt, viele davon mit dem Förderschwerpunkt „Spielen in Ganztagseinrichtungen“.

Hintergrund ist, dass schulische Ganztagsangebote, sowohl Horte als auch offene Ganztagsgrundschulen, in den nächsten Jahren erheblich ausgebaut werden und damit mehr Kinder erreichen. Ab 2026 wird es einen Rechtsanspruch auf Ganztag geben, der schrittweise ab der ersten Klassenstufe eingeführt wird. Dies eröffnet neue Chancen, Kinder beim Entdecken von aktuellen Gesellschaftsspielen aktiv zu begleiten.

Das Spiel-des-Jahres-Förderprogramm besteht seit genau zehn Jahren. Insgesamt wurden in diesem Zeitraum 517 Projekte mit einer Gesamtsumme von zirka 550.000 Euro unterstützt, um dem Kulturgut Spiel in der Gesellschaft eine höhere Sichtbarkeit zu verschaffen. Darüber hinaus finanziert der Spiel des Jahres e.V. unter anderem zwei wissenschaftliche Stellen an der Universität Konstanz, Aktivitäten im Rahmen der Museen der Stadt Nürnberg, das Deutsche Nachwuchs-Spieleautor:innen-Stipendium und fördert die Initiative „Spielend für Toleranz“.

Insgesamt werden im laufenden Jahr 122 Projekte mit einer Gesamtsumme von rund 69.000 Euro gefördert.




Spenden für die Ukraine-Hilfe

Spiele stehen für Gemeinschaft und Zusammenhalt, auch „Speedy Roll“ und „Fabelwelten“ – herausragende Kinderspiele, die aus der Zusammenarbeit litauischer und französischer Autor:innen mit einem russischen Verlag entstanden sind. Mit diesen Spielen hat der Verein Spiel des Jahres nun ein Zeichen der Solidarität mit den Kindern, Frauen und Männern in der Ukraine gesetzt.

Der Verein Spiel des Jahres ist eine Non-Profit-Organisation, hat aber gleichwohl Einnahmen, um die Vereinsarbeit, Veranstaltungen und Förderprogramme zu finanzieren. Diese Einnahmen resultieren aus Lizenzverträgen mit Verlagen, die Spiel-des-Jahres-Auszeichnungen als Logo („Pöppel“) auf ihre Spieleschachteln drucken.

Für die Spiele „Speedy Roll“ (Kinderspiel des Jahres 2020) und „Fabelwelten“ (Nominiert zum Kinderspiel des Jahres 2021) gibt es einen Lizenzvertrag mit Lifestyle Boardgames. Dieser Moskauer Verlag verlegt in nicht-deutschsprachigen Ländern eine Teilauflage dieser Spiele.

Der Verein Spiel des Jahres hat die zuletzt für die beiden Spiele angefallenen Lizenzeinnahmen (diese werden halbjährlich abgerechnet) dafür verwendet, vor Ort zu helfen: Aufgestockt um weitere Vereinsmittel wurde eine fünfstellige Summe an die Ukraine-Hilfe des Kinderhilfswerks Unicef gespendet.