Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu.

Datenschutzerklärung.

Aktuelle Meldungen

Heunec für „Großer Preis des Mittelstandes 2022“ nominiert

Heunec - Januar 2022

Gesunder Mittelstand – Starke Wirtschaft – Mehr Arbeitsplätze

Der Plüschwaren-Experte Heunec aus Oberfranken ist für den „Großen Preis des Mittelstandes 2022“ nominiert. Nur jedes tausendste Unternehmen Deutschlands erreicht die Nominierungsliste des 1994 von der Oskar-Patzelt-Stiftung ins Leben gerufenen Wirtschaftspreises. Heunec gehört ab jetzt offiziell zum „Netzwerk der Besten“. Ein großes Lob für das familiengeführte Unternehmen aus Neustadt bei Coburg – denn zu diesem Wettbewerb kann man sich nicht selbst anmelden, sondern muss über unabhängige Dritte nominiert werden. Als einziger Wirtschaftspreis Deutschlands betrachtet der „Große Preis des Mittelstandes“ nicht nur Zahlen, Innovationen oder Arbeitsplätze, sondern das Unternehmen als Ganzes und inklusive seiner komplexen Rolle in der Gesellschaft. „Wir sind sehr stolz auf die Nominierung!“, sagt Josephine Dransfeld, Geschäftsführerin von Heunec. „Für diese Auszeichnung in Erwägung gezogen zu werden, ist eine große Ehre. Und auch Bestätigung unserer Firmenphilosophie und Ansporn, unsere Ziele weiterhin konsequent zu verfolgen und auszubauen. Wir drücken uns und allen Nominierten fest die Daumen und blicken voll Spannung auf die Preisverleihung im September 2022.“

Im „Netzwerk der Besten“ befinden sich aktuell rund 20.000 mittelständische Unternehmen aus Deutschland – also alle, die seit 1994 bis heute für den Preis nominiert waren. Die Nominierung obliegt Kommunen, Verbänden, Institutionen und Firmen, die hervorragende mittelständische Unternehmen zum Wettbewerb vorschlagen können. Die Nominierung basiert auf einer Bewertung des Unternehmens anhand von fünf Kriterien: Gesamtentwicklung des Unternehmens, Schaffung bzw. Sicherung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen, Modernisierung und Innovation, Engagement in der Region sowie Service und Kundennähe bzw. Marketing. Nur wer alle fünf Kriterien ausnahmslos erfüllt, wird für den Wettbewerb in Erwägung gezogen.

„Der Mittelstand ist und bleibt ein Garant für Stabilität und Vertrauen in Deutschland“, so Dr. Wolfgang Schäuble, ehem. Bundesminister der Finanzen. „Den Nominierten und den Preisträgern gratuliere ich herzlich. Das haben Sie sich verdient.“ Albrecht Gerber, ehem. Wirtschafts- und Energieminister von Brandenburg, bezeichnet den „Großen Preis des Mittelstandes“ als „Aushängeschild für die angesehene Marke 'Made in Germany'.“ Und Barbara Stamm, Präsidentin des Bayerischen Landtages a.D., lobte: „Wer hier nominiert wurde, hat allein durch diese Auswahl bereits eine Auszeichnung erster Güte erfahren.“ Die WELT bezeichnet den von der Oskar-Patzelt-Stiftung vergebenen Preis sogar als „die deutschlandweit begehrteste Wirtschaftsauszeichnung.“

In den Jahren 2008 und 2016 wurde die Stiftung mit dem Bundesverdienstkreuz geehrt, 2015 mit dem Company Change Award ausgezeichnet und erreichte 2012 und 2021 die TOP-10 der deutschen Teilnehmer des Europäischen Unternehmensförderpreises.

Bis 15. April 2022 hat Heunec nun Zeit, aussagefähige Unterlagen online einzureichen, anhand derer eine unabhängige Jury die Auswahl der Preisträger und Finalisten vornehmen wird. Die Preisverleihungen finden im September 2022 statt, gefolgt von der Bundesgala im Oktober. www.mittelstandspreis.com