Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Nach oben scrollen

Oben

Zimpli Kids stellt Produktion auf Desinfektionsmittel um

Zimpli Kids stellt Produktion auf Desinfektionsmittel um

Der britische Hersteller Zimpli Kids hat beschlossen, kurzfristig einen Teil seiner Produktionskapazität in UK auf die Herstellung hochwertiger alkoholbasierter Handdesinfektionsmittel umzustellen.

Die derzeitige Nachfrage nach Handdesinfektionsmitteln hat weltweit zu einem Mangel geführt, was Zimpli Kids dazu veranlasst hat, 60 ml-Flaschen mit 62,5 Prozent Alkoholgehalt herzustellen. Der Mindestalkoholgehalt, der zur Abtötung des Coronavirus erforderlich ist, beträgt 60 Prozent.

Zimpli Kids – ein Unternehmen der Simba Dickie Group

Maximilian Stork, Zimpli Kids

Max Stork, Geschäftsführer Zimpli Kids,  erklärt die Entscheidung wie folgt: „Die aktuelle Situation rund um das Corona Virus hat uns alle fest im Griff.  Wir waschen uns bewusster und viel häufiger die Hände. Oft kann es zur Sicherheit trotzdem hilfreich sein, ein wirksames Desinfektionsmittel zur Hand zu haben. Durch die schnelle Ausbreitung des Virus sind die Desinfektionsmittel, die bisher größtenteils in China produziert wurden, in ganz Europa rar geworden. In unserem Werk in UK hatten wir gerade Produktionskapazitäten frei und ergriffen mit einer teilweisen Umstellung auf Handdesinfektionsmittel die Möglichkeit einer Win-Win-Situation: zum einen unterstützen wir den Markt und können die Nachfrage nach Desinfektionsmitteln teilweise abfangen und das Produkt liefern. Zum anderen können wir durch unsere Flexibilität unseren Produktionsstandort sichern und unserem Team auch in dieser Krise einen sicheren Arbeitsplatz ermöglichen. Wir versuchen stets auch in schwierigen Situationen das Beste für alle Beteiligten zu erreichen und sind davon überzeugt, dass uns das mit Zimpli Kids erfolgreich gelungen ist.“

Eejay Enyi, Vertriebsleiterin von Zimpli Kids, erklärte: „Unsere Preise werden natürlich höher sein als die Preise von chinesischen Herstellern. Das liegt an unseren erhöhten Kosten für die schnelle Herstellung des Produkts in Großbritannien. Die Realität ist, dass die gesamten chinesischen Lagerbestände vor Wochen aus den Regalen geräumt wurden und wir alle wissen, dass es viele Monate dauert, bis die chinesischen Hersteller zusätzliche Lagerbestände nach Großbritannien liefern können. Alkoholbasierte Handdesinfektionsmittel werden aber jetzt in UK benötigt – sie werden sowohl Leben retten als auch helfen, die Ausbreitung Coronavirus zu stoppen.“

 

Kommentare