Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Nach oben scrollen

Oben

Zeit für Eltern mit BOBBY – das Ding des Jahres!

Zeit für Eltern mit BOBBY – das Ding des Jahres!

BOBBY ist ein Produkt, das zum ersten Mal auf der Kind+Jugend 2019 gezeigt wurde und viele Besucher begeisterte. Innovativ, praktisch und leicht verständlich. Gestern war das sympathische Start-Up bei Das Ding des Jahres, der Erfinder-Show von Pro Sieben.

Leider hat es das Produkt nicht ins Finale geschafft, die Berliner Gründer lassen sich davon aber nicht demotivieren und planen jetzt eine Finanzierung der Produktion via Kickstarter zu generieren.

Wir haben einen der Gründer, Dominik Matyka, auf der Kind + Jugend getroffen und ihn um ein Interview gebeten:

Dominik, Du kommst ursprünglich aus der Tech-Branche, d.h. Du hast vor allem einen digitalen Hintergrund. Wie kommst Du dazu ein haptisches Produkt auf den Markt zu bringen?

Das hat mehrere Gründe, einerseits hatte ich nach der Geburt meines ersten Sohns einfach den Need für eine Lösung für ein sehr greifbares Problem, nämlich wie ich meinen Säugling möglichst nahtlos in mein sehr mobiles Leben integrieren kann. Und darüber hinaus ist es für mich auch immer spannend tatsächlich etwas “in der Hand zu halten”. Einen cleveren Algorithmus kann ich nicht aus der Tasche ziehen und vorzeigen, der ist komplex und erklärungsbedürftig. Sobald ich aber BOBBY zeige, sehe ich innerhalb von Sekunden in der Regel direkt ein Lächeln- bei zumindest fast allen Eltern.

Wie lange dauerte Euer Entwicklungsprozess und welche Expertise musstest Du Dir an Board holen?

Die Idee kam mir relativ früh, ca. vor 1,5 Jahren. Nachdem nun die Idee gereift war und klar wurde, dass es keine derartige oder nur vergleichbare Lösung im Markt gab, begann ich mit befreundeten Eltern zu sprechen, ob sie ein solches Produkt auch gerne hätten. Es stellte sich schnell heraus, dass alle am Markt verfügbaren Babywippen auch von anderen Eltern als eher nicht praktikabel angesehen wurden, entweder zu teuer, zu unsicher, zu groß, zu schwer, nicht automatisch, usw. Als Unternehmer wurde mir klar, dass ich selbst handeln kann und muss und eine solche Wippe erfinde, baue und einfach selbst auf den Markt bringe. Danach habe ich meinem Freundes- und Berufsnetzwerk, welches über viele Jahre groß gewachsen war, nach einer Person gesucht, die zum einen selbst Unternehmer ist und zum anderen aus der Ingenieurs-Welt kommt. 

Kurze Zeit später kontaktierte ich meinen Freund Christopher Pavel, mit dem ich Mitglied bei YPO war, einer weltweiten Organisation erfolgreicher Führungskräfte und Unternehmer. Christopher führte in dritter Generation sein Familienunternehmen RNA, ein 400 Mitarbeiter großes Unternehmen und Weltmarktführer für Zuführtechnik und Automatisierung. Ich schickte ihm per Whatsapp mein Grafik und ein Video, in dem ich ihm erklärte, was ich zu bauen gedenke und ob er mir helfen könne. Christopher war sofort überzeugt und hat mit seinen Ingenieuren direkt an die Konzeption gemacht.

Nachdem wir also Idee und Technik abgedeckt hatten, habe wir mit Bart Navarra, der mit seiner Design-und Kommunikations Agentur navarra.is mehrfach ausgezeichnet wurde einen Design & Marketing Experten an Bord geholt. 

Komplett ist das Team dann durch unsere Mitgründerin Maria Stasiaczyk, die sich um Business Development und Gesellschaftsthemen kümmert und Herbert Hellemann, der als Ingenieur und Gründer das komplette Projektmanagement mit unseren Herstellern abbildet. 

Ihr seht also, BOBBY.baby ist komplex und wir haben in den letzten 1,5 Jahren aus den relevanten Bereichen Top Ressourcen zusammengeführt. Und da wir jetzt schon Ideen für weitere Produkte aus der Reihe haben, kann ich gar nicht sagen, wann der Prozess “abgeschlossen” ist. 

Die Gründer von BOBBY

Wann launcht ihr Euer Produkt?

Der “Soft-Launch” (erste Produktpräsentation) erfolgt auf der Kind+Jugend im September 2019 mit zwei Prototypen, die nicht anfassbar hinter Glasboxen positioniert wurden. Sehr großes Interesse von Händlern, Distributoren sowie auch Herstellern von “Babyschalen” hat uns auf jeden Fall bestärkt und uns schon die erste, sehr starke Bestätigung vom Markt gegeben.

Bereits Ende Januar/ Anfang Februar 2020 startet eine Crowdfunding-Kampagne auf Kickstarter, mit der Möglichkeit erster Vorbestellungen, unser eigener Shop geht im Juni live und somit planen wir den  “Hard-Launch” (Shipping an Endkonsumenten) voraussichtlich Ende Q2/2020. 

Ihr bezeichnet Euch als D2C Unternehmen, was genau bedeutet das für Dich / für Eure Strategie?

Bei D2C (Direct to Consumer), geht es primär darum, Produkte direkt vom Hersteller an die Verbraucher zu verkaufen und zu vermarkten. Zwischenhändler, Distributoren und Teils auch der Einzelhandel werden hier mit Absicht außen vor gelassen. Dies bringt natürlich einige Vorteile, zum Teil ökonomische, zum anderen die Möglichkeit, seine Kunden besser kennenzulernen und schneller auf Feedback reagieren zu können. Ich würde die 1st Baby GmbH, die Firma hinter BOBBY.BABY, als D2C-first beschreiben. Das Interesse vieler Fachhändler ist immens groß und deren Wissen um den Konsumenten und der Zugang zu diesen sehr gut ausgebaut, was wiederum zahlreiche Vorteile mit sich bringt. Daher verfolgen wir eine Omni-channel Strategie. 

Wie sieht Eure Marketingstrategie aus?

Die Crowdfunding-Kampagne auf Kickstarter, die als “Marketing-Kanal” zu verstehen ist, ist eine der ersten Maßnahmen. Ein wunderbarer Kanal, um direkt Feedback von Konsumenten zu erhalten, bevor es in die Massenproduktion geht. 

Zeitgleich nutzen wir alle Facetten des Digitalen Marketings, allen voran Social Kanäle wie Twitter und Influencer Marketing über zB Instagram. Ferner haben wir eine Handvoll strategischer Kooperationen, eine Mischung aus Offline- und Online Partnern, die für Reichweite, Trust und Kundenzugang sorgen. Ich würde sagen, wir sind sehr gut aufgestellt.  

Wie plant ihr den stationären Fachhandel mit einzubinden?

Um ganz offen zu sein, das haben wir noch nicht final entschieden. Wichtig ist uns hier, dass wir exklusive Partnerschaften auf Augenhöhe eingehen, in denen wir auch unsere 20 Jahre Online Marketing Expertise einfließen lassen können, d.h. mit dem Partner dem “Sales-Funnel” der Konsumenten ganzheitliche bedienen  werden.. Daher ist der “ausgelagerte, isolierte” Verkauf über Retail nachgelagert, wobei wir uns bewusst sind, das vor allem werden Eltern bis zu 3 Mal vor einem tatsächlichen Kauf den stationären Handel konsultieren.

Werdet ihr in Zukunft noch weitere haptische Produkte auf den Markt bringen?

Unbedingt! Was BOBBY als Produkt betrifft ist unsere Vision, DAS STANDARDPRODUKT zu werden für alle (werdenden) Eltern, welches zur Baby Erstausstattung gehört (Kinderwagen, Babyschale, BOBBY). Nicht zuletzt sehen wir uns als 1st Baby GmbH auch als Technologie-, Marketing- oder Kooperationspartner für andere Hersteller, denen wir unsere Welt des Digital Marketings öffnen können. Sprich, wir bauen eigene Produkte und können auch Produkte anderer Marken als DTC Kanäle aufbauen.

Wir danken Dir für das Interview.