Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Nach oben scrollen

Oben

Was dürfen Adventskalender kosten?

Was dürfen Adventskalender kosten?

Der Countdown zum Countdown läuft: Am Samstag werden die ersten Türchen geöffnet. Doch welche Kalender werden gekauft? Und wie viel wird dafür ausgegeben?

Für viele Deutsche gehört der Adventskalender zur Vorweihnachtszeit. Wie eine aktuelle Umfrage von Statista in Zusammenarbeit mit YouGov zeigt, möchte die Hälfte der Befragten einen solchen Kalender verschenken.
Trotz DIY-Trend: Die deutliche Mehrheit der Befragten entscheidet sich dabei für einen gekauften Kalender. Bei den Inhalten stehen Schokolade, selbstausgewählte Geschenke sowie Spielzeug hoch im Kurs.
Wenn man durch die Supermärkte geht, ist offensichtlich: Die Zahl kreativer und hochwertiger Adventskalender steigt. Längst sind es nicht mehr die reinen Schoki-Kalender. Doch trotz der Vielfalt zeigt die Statistik von Statista:
Kalender mit Schmuck, Getränken, Erotikartikeln und Werkzeug werden seltener verschenkt.

Doch was dürfen die Kalender kosten? Auch hierauf hat die Studie Antworten erfragt.

Demnach gibt jeder Zweite eine Summe zwischen sechs und 20 Euro aus, bei 19 Prozent sind es 21 bis 30 Euro, 15 Prozent nehmen die günstigste Variante und entscheiden sich für einen Adventskalender zwischen einem und fünf Euro.

Ein Kalender mit einem Preis ab 31 Euro verschenken immerhin acht Prozent, die Luxusvariante mit über 50 Euro kaufen nur vier Prozent.

Auf Basis des YouGov Omnibus wurden 1.119 Personen ab 18 Jahren vom 9.-13. November 2018 repräsentativ befragt.