Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Nach oben scrollen

Oben

Toy Fair New York auf 2022 verschoben

Toy Fair New York  auf 2022 verschoben
E. Stemmer

Da die COVID-19-Pandemie nach wie vor unzureichend gelöst ist, gab The Toy Association bekannt, dass sie für 2021 keine Interimsmesse in New York durchführen wird, die bisher für den 1. bis 4. Mai geplant war. Die Pläne für die Toy Fair Dallas für Oktober 2021 bleiben von dieser Entscheidung bisher unberührt.  Fokussieren wird sich der amerikanische Verband in diesem Jahr auf die Bereitstellung von digitalen Branchen-Events und Plattformen für die Branche.

„Unsere wichtigste Überlegung ist die Gesundheit und das Wohlergehen der globalen Spielwarenindustrie und die Festlegung eines klaren Weges in die Zukunft“, erklärte Steve Pasierb, Präsident und CEO von The Toy Association. „Wir wollen unseren Ausstellern, den Einkäufern des Fachhandels und der Spielwaren-Community Gewissheit über wichtige Zielmessen geben und diese durch unsere ganzjährige Einkaufs- und Verkaufsplattform unterstützen.“

Während die Ungewissheit über die Pandemie anhält, konzentriert sich der Spielwarenverband weiterhin auf das, was möglich ist – den Ausbau seiner digitalen Business-Modelle, die Zusammenführung der Branche zur Toy Fair Dallas 2021 von Dienstag, 5. Oktober, bis Donnerstag, 7. Oktober, und der Ausblick auf die Toy Fair New York 2022 von Samstag, 19. Februar, bis Dienstag, 22. Februar, in einem neu erweiterten Jacob K. Javits Center, das neue Aussteller, neue Bildungsangebote, erweiterte Networking-Möglichkeiten und vieles mehr ermöglicht.

Die digitalen Marketplace-Wochen der Toy Fair Everywhere, die im Jahr 2020 stattfanden, halfen Spielwarenunternehmen erfolgreich dabei, inmitten der Pandemie voranzukommen, und brachten mehr als 3.000 Einkäufer aus über 60 Ländern zusammen, was das globale Potenzial der Plattform für Geschäftsabschlüsse trotz Reisebeschränkungen und unterschiedlicher Zeitzonen beweist. Im Februar dieses Jahres wird der digitale B2B-Marktplatz seine Position als erste und einzige ganzjährige Plattform der Spielwarenbranche weiter ausbauen.

Darüber hinaus wird der Spielwarenverband im Laufe des Jahres 2021 mit weiteren potenziellen Fachhändlern bei virtuellen privaten Produktvorschauen zusammenarbeiten, die im Jahr 2020 für fast 400 Spielzeughersteller neue Möglichkeiten geschaffen haben, ihre Produkte in die Regale zu bringen. Das nächste virtuelle Event mit dem Fachhändler Claire’s ist für den 4. Februar geplant.

„Diese digitalen Möglichkeiten sollten auch weiterhin ein wichtiger Bestandteil der gemischten Vertriebs- und Marketingstrategie eines jeden Spielwarenunternehmens sein“, so Marian Bossard, Executive Vice President of Global Market Events bei The Toy Association. „Mit Blick auf die Toy Fair Dallas 2021 und die Toy Fair New York 2022 zeigt sich, welches Potenzial diese digitalen Tools und Veranstaltungen für unsere Mitglieder haben, um neue Zielgruppen zu erreichen.“