Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Nach oben scrollen

Oben

Tonie-Inhalte als Download

Tonie-Inhalte als Download
J. Meister

Die Toniecloud wird zu meinetonies. Dieser Relaunch ist wohl der größte Meilenstein seit Einführung der Toniebox. Er erlaubt es, eigene Sammlungen anzulegen – und erstmals neue Folgen von Serien herunterzuladen, und auf die passenden Hörfigur zu spielen.

Die eigene Tonie-Sammlung anlegen und neue Folgen für Charakter- Tonies kaufen – tonies®, das Original unter den Kinder-Audiosystemen, erweitert sein Angebot um grundlegende neue Funktionen. Möglich wird das durch den umfangreichen Relaunch des digitalen Herzstücks des Unternehmens: die Toniecloud wird zu meinetonies.

meinetonies: Jetzt mit eigener Tonie-Sammlung

Mit dem ersten Update erstellen und pflegen Nutzer seit dem 23. April erstmals ihre virtuelle Tonie-Sammlung unter meinetonies. Eine in der Community lang ersehnte Liebhaber- Funktion, da nun alle auf die Toniebox geladenen Tonies online zu sehen sind und der eigenen Sammlung hinzugefügt werden können. Zudem ist die beschriebene Funktion Grundlage für eine andere weitreichende Erweiterung:

Neue Folgen aus meinetonies direkt auf die eigenen Tonies laden

Nutzer können ab Juli in meinetonies neue Folgen für den gleichen Charakter erwerben, von dem sie bereits eine Hörfigur besitzen. Das heißt, sie laden online weitere Hörspielfolgen, die sie in Sekundenschnelle auf ihren bestehenden Tonie aufspielen, ohne eine neue Tonie-Hörfigur kaufen zu müssen. Alle Folgen sammeln und finden sie in meinetonies.

„Uns war es wichtig, das Produkterlebnis aus dem Markenkern heraus zeitgemäß zu erweitern“, so Patric Faßbender, Erfinder der Tonies. „im Zentrum steht weiterhin das haptische, selbstbestimmte Hören in einem behüteten, sicheren Umfeld. Die neuen digitalen Services in meinetonies dienen dazu, dieses Erlebnis zu erweitern und auch für Schulkinder noch über Jahre attraktiv zu halten.“

Damit ist es Eltern möglich, dem Bedürfnis der Kinder nach neuen Inhalten zu entsprechen und z. B. für den „Kindheitshelden” Benjamin Blümchen ab Juli auf ein Angebot von über 140 Folgen zurückzugreifen. Und das ist nur der Anfang – viele weitere Lizenzen stehen schon in den Startlöchern, im Laufe des Jahres werden weitere Updates folgen.

„Mit diesen neuen Features ergänzt meinetonies die Toniebox um eine stark nachgefragte Komponente,“ sagt Mitgründer Marcus Stahl. „Denn für unser Portfolio bedeutet das: Wir werden schon bald noch schneller. Und schaffen mehr Tiefe in den Inhalten. Eine lange Liste an spannenden Partnerschaften und Projekten erhält damit ihren Startschuss. Da wird dieses Jahr noch einiges von uns zu hören sein.“

Neue Potentiale durch meinetonies

Aktuell sind rund 250 verschiedene Hörfiguren am Markt. Der Schritt, verschiedene Inhalte auf die gleiche Figur zu spielen, erweitert das potentielle Content-Portfolio schlagartig: Neben Serien sind nun auch andere Inhalte wie Podcasts denkbar, die über die Hörfigur in das Kinderzimmer transferiert werden können.

Damit geht die Boxine GmbH einen zeitgemäßen Schritt, der aktuelle Bewegungen am Audiomarkt widerspiegelt. Auch Wettbewerber wie Tigermedia stricken Abo- und Flatrate – Modelle mit geschlossenen Cloud – Lösungen. Im Wettbewerb galt die Toniebox bislang als „Toll aber teuer“, vor allem durch die Hörfiguren, die mit Preisen zwischen 12 und 16 Euro zu Buche schlagen. Ein Downloadmodell für Episoden, für die sich eine Hörfiguren teilen, begegnet dieser Kritik.