Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Nach oben scrollen

Oben

insolvenz Archive - Brandora to B

Graupner meldet Insolvenz an

22. November 2019 |

Lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende: Die Graupner/SJ GmbH mit Sitz in Kirchheim/Teck leitet überraschend ein Insolvenzverfahren wegen drohender Zahlungsunfähigkeit ein. Der Grund dafür liegt, wie das Unternehmen auf seiner Website mitteilt, bei der südkoreanischen Muttergesellschaft Graupner Co., Ltd.

mehr

Ende für ein Stück deutsches Kinder-Kulturgut: Kettler stellt Produktion ein

14. Oktober 2019 |

Der Hersteller des berühmten Kettcars – und somit ein Stück deutsches Kinder-Kulturgut –  muss endgültig schließen und stellt die Produktion ein. Von den rund 550 Mitarbeitern verbleiben nur noch 144 Menschen, um die Produktion abzuwickeln. 

mehr

DHDL – Startup Meine Spielzeugkiste insolvent

11. September 2019 |

Bekannt wurde das Unternehmen Meine Spielzeugkiste durch die TV – Show „Die Höhle der Löwen“, bei der der Gründer Florian Spathelf die prominenten Investoren Frank Thelen und Jochen Schweizer an Bord holen konnte. Nun muss Meine Spielzeugkiste nach sechs Jahren Insolvenz anmelden.

mehr

Investorenlösung für Spielzeughersteller Bullyland gefunden

11. September 2019 |

Insolvenzverwalter Michael Pluta von der PLUTA Rechtsanwalts GmbH hat eine Investorenlösung für die Bullyland GmbH erzielt, deren Verträge bereits im März 2019 unterzeichnet wurden. Der Geschäftsbetrieb des Spielzeugherstellers wurde an die neugegründete Bullyworld GmbH, deren Geschäftsführer Thomas Eberl auch Inhaber der international tätigen Eberl Spedition ist, verkauft.

mehr

KNV sucht Investor

22. März 2019 |

Der vorläufige Insolvenzverwalter des Buchlogistikers Koch, Neff und Volckmar (KNV) mit Sitz in Stuttgart zieht auf der Leipziger Buchmesse ein Zwischenfazit. Es sei gelungen, die insolventen KNV-Gesellschaften zu stabilisieren und uneingeschränkt fortzuführen.

mehr

Kiddy-Mitarbeiter stellen Insolvenzantrag

22. März 2019 |

Bereits im Sommer 2018 beantragte der Kindersitz-Hersteller aus Hof ein Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung. Ein chinesisches Joint-Venture riss Kiddy mit in die Tiefe. Vor einem Jahr schien die Kuh vom Eis. Man verbreitete Optimismus. Nun vermeldet der „Nordbayerische Kurier“ jedoch die erneute Hiobsbotschaft.

mehr