Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Nach oben scrollen

Oben

Showrooms für Toys, Baby und Lizenzen

Showrooms für Toys, Baby und Lizenzen
J. Meister

Im Februar finden die BRANDORA Showroom Weeks statt. Sie bieten Herstellern die Möglichkeit, Neuheiten online dem Fachpublikum zu präsentieren. Maßgeschneiderte Showrooms bieten für jedes Unternehmen den passenden Rahmen – Von Branchengröße mit mehreren Marken bis Startup.

Wir sprachen mit BRANDORA Geschäftsführer und Showroom Weeks Veranstalter Christophe Macht über das neue Format:

Hallo Herr Macht. Wie geht es Ihnen gerade – angesichts dieser außerordentlichen Umstände, in denen wir uns alle gerade befinden?

 

 

Privat und geschäftlich geht es mir sehr gut, Meine Corona-Warn-App hat bislang nicht angeschlagen.

Was die Situation in der Branche jedoch angeht: Ich bin froh, kein Fachhändler mehr zu sein. Und auch einen Fachverband möchte ich derzeit nicht leiten müssen. Die haben es echt schwer.

Ansonsten scheint die Spielwarenbranche ja eher Gewinner der Situation zu sein. Und auch wenn es mir wirklich schwer über die Lippen geht: Auch BRANDORA profitiert.

Vor gut 20 Jahren sind wir mit dem hehren Ziel angetreten, etwas für den Fachhandel zu tun. Doch der war zögerlicher in Sachen Digitalisierung als erhofft, sodass heute eher Plattformen – und mehr und mehr nun auch internetaffine Händler zu unseren Kunden gehören. Aktuell haben wir mit dem Spielzeugladen Neusser und Kieltoys zwei tolle neue Kunden aus dem stationären Handel. Mit Anderen sind wir in intensiven Gesprächen.

Internationale Kunden und Hersteller drücken momentan stark aufs Gas. Hier gewinnen wir extrem.

Und weil es ja sonst langweilig wäre, Wuppen wir nun auch noch die Showroom Weeks

Showroom Weeks? Bislang ist BRANDORA ja nicht für Veranstaltungen bekannt…

Im Prinzip sind wir schon immer Veranstalter, denn seit mehr als 20 Jahren bieten wir den Mitgliedsunternehmen den digitalen Showroom. Es ist also unsere Kernkompetenz!

Jedoch bieten wir unseren Kunden nicht den leeren Raum, sondern beschäftigen Redakteure, die die Daten qualifizieren und aufbereiten – und auch dem Handel zur Verfügung stellen. Ein echter Problemlöser für das Sales Team der Hersteller.

Die Showroom Weeks sind eine konsequente Weiterentwicklung, die von Mitgliedern angesichts der ausfallenden Messen nachgefragt und ersehnt wird. Nach Verlegung der „realen“ Messe in den Sommer, kamen viele Hersteller auf uns zu, ihnen mit einer Lösung für Neuheiten zu helfen.

 

Erklären Sie uns doch in kurzen Worten, was Aussteller und Besucher erwarten wird

Es geht bei showroom-weeks.com darum, Neuheiten einem Fachpublikum im geschützten Rahmen vorzustellen. Für das Geschäftsjahr 2021 braucht die Branche Möglichkeiten, Neuheiten hochwertig in individuellen Showrooms zu zeigen, früh genug zu kommunizieren und damit eine Jahresplanung zu erstellen. Unsere Möglichkeiten, Produkte darzustellen, umfassen dabei quasi den gesamten digitalen Wekzeugkasten, sodass Marken, Sortimente und Produkte im idealen Licht stehen. Ergänzend kann man ja auf BRANDORA.de das Bestandssortiment sehen.

Wichtig ist uns, dass sich Unternehmen jeder Größe bei unserem Angebot wiederfinden. Wir bieten attraktive Modelle und Leistungspakete, die stark auf individuelle Showrooms und die Sortierung nach Warengruppen setzen.

Abgerundet wird das Ganze durch ein Rahmenprogramm für das internationale Fachpublikum und die Industrie. Erste Referenten freuen sich bereits darauf, ihren Input geben zu können.

Unsere Aussteller werden durch ein Mediapaket und individuelles Promo-Material, das sie für ihre eigenen Kanäle verwenden können, unterstützt.

 

Die Großen Hersteller werden ihre Kunden doch auch so erreichen, oder?

Viele Hersteller haben bereits mit eigenen Hausmessen oder sehr rührigem Außendienst reagiert. Wir unterstützen hier durch Onlinepräsenz, wo sich Händler in Ruhe informieren können über Neuheiten. Man sollte jedes Marketingtool nutzen, je mehr Marktplätze bedient werden, desto besser!

Großen Herstellern geht es bei der Teilnahme auch um Kundenbindung und das Zeichen „Wir gehören dazu und sind Teil eines Großen Ganzen. Ohne die Branche könne auch wir nicht agieren“.

Schwieriger ist die Situation jedoch wirklich für mittlere und kleinere Hersteller, die ohne Messe nicht gesehen werden und auf „Entdeckungen“ angewiesen sind. Wir helfen ihnen mit den Showroom Weeks, sichtbar zu sein.

 

Wie begegnen Sie deren Interessen und Bedürfnissen denn?

Wir bieten ein Showroom-Modell das bei Weitem günstiger ist als eine Messeteilnahme und 28 Tage lang rund um die Uhr der ganzen Welt zur Verfügung steht – ganz ohne Reisebeschränkungen.

Zusätzlich erhalten Aussteller Werbematerial, um ihre Kunden einzulanden, Darstellung in Newsletters und in unseren Medien. Und als wäre das noch nicht genug gibt es dazu eine dreimonatige Probemitgliedschaft bei BRANDORA.

Das heisst: Wenn die Aussteller Gefallen an unserem Datenmodell finden, und wir sie durch die Showroom Weeks überzeugen konnten, fließen die Artikeldaten auf Wunsch in die BRANDORA Datenbank ein, die dem Handel zur Verfügung steht.

Nun hat die Spielwarenmesse angekündigt, BrandNew zu veranstalten…

Die Spielwarenmesse ist Dreh- und Angelpunkt unserer Branche. Bis vor kurzem setzte man dort auf das Präsenzmodell im Sommer, sodass unsere Kunden uns um Hilfe baten.

Wir sehen uns nicht als Wettbewerb, dafür sind die Angebote zu verschieden – zumindest was bisher bekannt ist. Und wie vorhin erwähnt, existieren wir ja seit 20 Jahren parallel als „digitaler Showroom“.

BrandNew wird noch vor den Showroom Weeks über eine Woche hinweg stattfinden – wir sind den ganzen Februar über der Branchentreffpunkt für Spielware, Babyartikel und Lizenzen und laden die Branche nach dem ersten Sneak Peek auf einen detaillierteren und tieferen Blick zu uns ein.

 

Werden die Showroom Weeks eine deutsche Veranstaltung sein?

BRANDORA ist bislang hauptsächlich in DACH aktiv. Für die Showroom Weeks laden wir jedoch international ein.

Für Italien beispielsweise haben wir mit Daniele Caroli einen branchenbekannten versierten Vertriebspartner.

Auch unsere SpeakerInnen im Rahmenprogramm werden sowohl deutsche als auch internationale Aspekte im Gepäck haben.

 

Es sind noch zwei Monate, bis Sie die virtuellen Pforten öffnen…

Ja, zwei wirklich arbeitsintensive Monate. Aber die sind es wert: Das Produkt wird toll – es sieht gut aus, hat viele sinnvolle Features und setzt genau da an, wo mangels Präsenzmessen Angebote fehlen. Für Hersteller jeder Größe sowie für den Handel.

 

Klingt als kämen Sie gerade auf den Geschmack. Wird BRANDORA nun Eventveranstalter?

Never say never. … Spass beiseite. Wie eingangs erwähnt machen wir seit 20 Jahren digitale Showrooms. Das fachliche und technische Know – How ist also da und wir machen weiterhin was wir gut können.

Trotzdem freue mich mich sehr drauf, möglichst bald wieder Messeflair zu genießen, Hände zu schütteln, Face-to-face Gespräche zu führen.

Konkurrenz zu Messen zu sein wäre utopisch und auch unsinnig – wir reagieren auf die Bedürfnisse unserer Mitglieder und der Branche und bleiben digitaler Dienstleister!

Herr Macht, danke für Ihre Zeit!



Sie möchten nähere Infos zu den Showroom Weeks?

Auf der Veranstaltungsseite stehen Ihnen Info- und Buchungsformulare zur Verfügung.

Gerne steht Ihnen auch unser Sales Team für Fragen zur Verfügung:

Christel Feyen

Tina Gnauck

Daniele Caroli (für Italien)