Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Nach oben scrollen

Oben

Quarantäne – Zeit zum Spielen

Quarantäne – Zeit zum Spielen

Endlich ist Spielzeit en masse da. Schließlich hat man in Quarantäne sonst wenig zu tun. Nein, es soll nicht makaber klingen. Und doch ist es ja so, dass die Kinder zuhause beschäftigt und gefordert werden sollen. Unsere Branchen bieten hier ja naturgemäß die passenden Mittel.

Viele unserer Leserinnen und Leser plagen gerade sehr große Sorgen: Die Geschäfte der Einzelhändler sind zum Schließen gezwungen – doch die laufenden Kosten bleiben. Hersteller bangen um Ware, Lieferketten und Abverkäufe und haben alle Hände voll zu tun, operativ halbwegs zu funktionieren. Dienstleister verspüren Einbrüche bei Beauftragungen oder müssen gänzlich auf Buchungen verzichten. Dauer ungewiss.

Alle Eltern müssen die zusätzliche Herausforderung meistern, den Alltag mit Familie schadensfrei zu überstehen, ohne soziale Kontakte zu pflegen. Vor allem Familien in Stadtwohnungen ohne Möglichkeit der Gartennutzung trifft es hart.

Wir haben hier vier Ideen zusammengetragen, die diese Extremsituation vielleicht ein wenig kurzweiliger gestalten.

Quarantäne-Kids

Die tägliche Aktivitätenpost „Quarantäne-Kids“ ist eine spontane Idee der Schwestern Anne und Ruth Löwenstein. Die beiden Spielzeuggestalterinnen haben vergangenen Freitag im Rahmen eines Buchbindekurses an einer Grundschule miterleben dürfen, wie enttäuscht die Kinder auf die Nachricht reagierten, dass ab Montag die Schule geschlossen bleibt.

Und bereits am Samstag Morgen war die Idee geboren – und abends in die Tat umgesetzt:

Ursprünglich war ein kleiner Mailverteiler mit Spieletipps gedacht – doch schnell wurde hieraus eine Website und ein Instagram – Kanal, auf dem täglich eine Aktivität publiziert wird.

Die Protagonisten sind dabei drei Tiere in Quarantäne – als Pendant zum Leidensweg der Kinder: Das Schwein Frieda Ringeldich gibt Basteltipps, der Wal Klaus Abgetaucht ist passionierter Spieler und hat hier tolle Ideen – und Günther Aufgepasst, ein geniales Krokodil, gibt Knobel- und Denksportaufgaben an die Kids.

Die Posts sind je eine Din A4 – Seite groß und können zuhause ausgedruckt werden. Sie beinhalten Spielbeschreibung, Angaben zu benötigtem (haushaltsüblichem) Material, das in der Regel nicht extra besorgt werden muss (und kann) – und je nach Aufgabe Bastelbögen.

Aktuell haben die beiden Schwestern für die nächsten drei Tage Posts vorbereitet – laufen aber auf Hochtouren in der Vorproduktion.

„Dank meiner unfreiwillig langen Semesterferien habe ich gerade Zeit, mich darum zu kümmern“, so Ruth Löwenstein (21), „dennoch ist es ein ganz schöner Kraftakt, zumal es unsere allererste Website ist, die wir erstellt haben – und diese gerade unglaublichen Erfolg hat. Das überrollt uns ein wenig.“

Wie die weiteren Pläne zu den Quarantäne-Kids sind, kann sie daher gar nicht sagen. „Es war eine spontane Idee, die noch keine Woche alt ist. Die Quarantänezeit über werden wir sie sicher laufen lassen – aber auch danach gibt es ja Kids, die gezwungen sind, aus Krankheitsgründen zuhause zu sein. Natürlich ist es auch für die das ideale Beschäftigungsinstrument.“

Nach zwei Tagen mit Inhalten hat die Website bereits 163tsd Klicks – und die Follower bei Instagram steigen zusehends. Stand Redaktionsschluss: 5.2tsd.

Auch die „Geschwister Löwenstein“ als Firmierung wurden mit dem Projekt adhoc ins Leben gerufen. Mal sehen, wie die beiden Gestalterinnen noch von sich reden machen. Eine der beiden, die 25-jährige Anne Löwenstein, ist bereits fest in der Spielwarenbranche verankert und arbeitet bei einem großen Spielzeughersteller in Norddeutschland.

HABA Digitalwerkstatt

Auch der digitale Mitmach-Ableger des Holzspielwarenproduzenten aus Bad Rodach macht gerade Sonderprogramm, und bietet auf seinen Social Media – Kanälen viele Impulse zum zuhause machen. Reinschauen lohnt sich.

Open Culture

Wer Freude am Ausmalen hat, dem sei Open Culture ans Herz gelegt: Hier findet man historische Ausmalbücher aus 113 Museen sowie Zeichnungen aus Museen zum colorieren – Heimdruckerfreundlich aufbereitet.

Die Sendung mit der Maus

Last but not least: Der WDR strahlt ab Mittwoch täglich die Sendung mit der Maus aus, um „Fernsehanfängern“ sinnvollen medialen Input zu Verfügung zu stellen.

TicToys

Der Leipziger Hersteller für nachhaltigen Spielspass Tic Toys bietet Familien in Quarantäne eine ganz besondere Überraschung: Ein kostenfreies Paket mit zwei Produkten des Herstellers. Mehr dazu hier.

Wir sammeln Ideen

Sie haben darüber hinaus noch spannende Dinge in petto, die Sie mit uns teilen möchten? Wir ergänzen den Artikel gern um jede Idee, die Eltern hilft, diese Zeit zu meistern. Schreiben Sie an unsere Redaktion.

Wir wünschen Ihnen geschäftlich sowie privat alles Gute und Gesundheit!