Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Nach oben scrollen

Oben

Pokémon befeuert Nintendo-Aktie

Pokémon befeuert Nintendo-Aktie
J. Meister

Vergangenen Donnerstag stieg die Nintendo-Aktie erstmals seit 2008 wieder über die 50.000 Yen – Marke an der Tokioter Börse. Sowohl Befürchtungen vor einer zweiten Corona-Welle, als auch die Ankündigung neuer Pokémon-Titel dürften der Grund sein.

Größtes Hoch seit Wii – Einführung

Der Konsolen-Handheld Hybrid Nintendo Switch ist seit Ausbruch der Corona-Pandemie ein Topseller. Angesichts neuer Corona-Fälle in Peking und den USA sowie einer steigenden Sorge um eine zweite Pandemiewelle und weltweiten Lockdowns war die Switch in vielen Regionen ausverkauft.

Nun kündigen Nintendo und Pokémon Co., an denen Nintendo beteiligt ist, neue Pokémon – Spiele an: Das N64-Spiel Pokémon Snap wird eine Fortsetzung auf der Switch erhalten, und auch für den Switch – Titel Pokémon Sword and Shield sind kostenpflichtige Erweiterungen angekündigt.

Am 24. Juni will Nintendo gerüchteweise zudem ein weiteres „großes Projekt“ ankündigen, so Entwickler des Unternehmens laut Yahoo Finance.

Wenig in der Pipeline

Bislang waren Investoren eher verhalten angesichts weniger Ankündigungen seitens Nintendo für das laufende Jahr: Neben Pokémon sind keine weiteren großen Titel bekannt, die in der Pipeline sind. Und das, obwohl die Wettbewerber Sony und Microsoft für das Weihnachtsquartal mit neuen Konsolen Großes in petto haben.

Zur kürzlich vorgestellten PlayStation 5 kündigte Sony ganze 20 neue Titel an, Microsoft hält mit einem guten Dutzend angekündigter Spiele für die Xbox Series X dagegen.

Die letzte große Neuheitenpräsentation „Nintendo Direct“ liegt beinahe ein Jahr zurück, sodass die Hoffnungen in große Announcements wachsen. Die Gerüchteküche brodelt, auch wenn Nintendo selbst sich bislang sehr bedeckt hält und die (ebenfalls gerüchteweise) ursprünglich im Juni geplante „Nintendo Direct“ auf unbestimmt verschoben hat.