Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Nach oben scrollen

Oben

Keine Kommentare

Kuckuck!

Die edukativen Babyspielsachen der Spielgelburg sind da!

Das Segment Baby / Kleinkind ist im Hause Coppenrath mittlerweile eine veritable Größe, und mit Kuckuck schließt der Hersteller schöner Accessoires und Geschenkartikel nun zu den Marken- Spielzeuganbietern im Baby-Fachhandel auf.

 

Kuckuck rundet Babysegment ab

Mit Kuckuck schließt die Spiegelburg eine Lücke in ihrem Baby- und Kleinkind – Sortiment:

Zwischen Spielsachen und Accessoires mit Geschenkcharakter unter dem Label Babyglück einerseits, und Themen rund um Rollenspiel und primäre Früherziehung unter dem Label Die lieben Sieben andererseits, rundet das Kuckuck – Sortiment das Angebot im Baby- / Kleinkindbereich mit edukativen und altersgerechten Spielangeboten ab.

Das Ziel des Hauses Coppenrath / Spiegelburg ist es nach Aussage von Jörg Ueffing jedoch nicht, mit Kuckuck Kollektionsware und niedliche Tierwelten anzubieten, sondern den verschiedenen Altersstufen und kindlichen Ansprüchen entsprechend Sortimente zu gestalten.

Das bereits aus dem Papp-Bilderbuch- und Kinderbuchsortiment von Coppenrath bekannte Altersstufensystem wurde dabei für die Kuckuck-Linie im besonderen Maße berücksichtigt.

Kuckuck Lernkonzept

Synergien zwischen Buchverlag und Spiegelburg

Da das Unternehmen in der glücklichen Lage ist, sowohl Buch-Inhalte, als auch Spielware anbieten zu können, werden diese beiden Sortimente auch mehr und mehr verwoben, sodass es in der aktuellen Waschbär-Kollektion ein erstes edukatives Buch gibt, was im nächsten Programm, das wohl zur Buchmesse vorgestellt wird, noch durch zwei weitere Printartikel erweitert wird.

Dieses Vorgehen hat sich bereits bei anderen Themen des Hauses Coppenrath bewährt: Auch rund um die Charaktere Lillifee– oder Sharky gibt es Bücher und Geschichten, die ein Setting für eine Spielwelt bilden und Spielware in diese einbinden.

Fachhandelsstrategie

Coppenrath sieht sich dem Fachhandel verpflichtet, sodass es klare Strategie ist, auch die Marke Kuckuck primär dort zu etablieren. Um Händlern die Platzierung einfacher zu gestalten, sind bestückte Displays erhältlich, die die Produktlinie optimal präsentieren.

Die Marke Kuckuck kommt dem Fachhandel entgegen, da sie dort ansetzt, wo das stationäre Ladengeschäft die größten Vorteile hat:

Mit dem eindeutigen Fokus auf edukativen Mehrwert und Funktionalität sind die Produkte erklärungsbedürftiger als beispielsweise die Artikel der Babyglück-Linie.

Oft erschließen sich Produktfeatures und -qualität erst durch Ausprobieren und selbst fühlen.

Gerade für Schenker von Babyartikeln ist somit der Fachhandel der Ort, dies mit fachkundigen Tipps und Ratschlägen tun zu können.

 

Alleinstellung am Markt

Wichtig ist den Machern dabei eine eindeutige Alleinstellung am Markt und im hauseigenen Portfolio. Erreicht wird diese neben dem erwähnten Fokus auf Funktion auch durch die Farbigkeit, die sich recht deutlich von anderen Sortimenten abhebt und Kuckuck ein wenig spezieller macht.

Dem Design ist es wohl auch geschuldet, dass die Spielgelburg, wie Jörg Ueffing zu berichten weiss, im Anklang der Produkte ein gewisses Stadt-Land – Gefälle zu verzeichnen hat.

Diese Erkenntnis, und auch das Feedback des Handels, der die Pinguin-Motive der ersten Kuckuck-Serie als „zu winterlich“ empfand, fließen derzeit in die dritte Reihe von Kuckuck-Produkten ein, die, soviel sei bereits jetzt verraten, in Sachen Marktakzeptanz ein wenig breiter aufgestellt sein wird.

 

Klassischen Kanälen verbunden

Durch die Verbundenheit mit dem klassischen stationären Vertrieb von Buchhandel über Boutiquen bis hin zum Spielwaren-Fachhandel sieht die Spiegelburg auch ihren Auftrag, diesen im Vergleich zu den Möglichkeiten im Onlinehandel eher klassischeren Geschmack zu bedienen.

Coppenrath Babyartikel in der BRANDORA Datenbank

Kommentar schreiben