Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Nach oben scrollen

Oben

Interview mit dem Grand Prize Gewinner von LEGO Ideas

Ein Interview mit dem LEGO-Geek, Aiden Kessel, der sich über die Schultern blicken lässt und zeigt, wie er am Rechner das Gewinner-Modell baute.

LEGO Ideas – ein Portal für kreative LEGO-Fans

LEGO Ideas ist eine von der Lego Group betriebene Website, die es Nutzern ermöglicht, Ideen für LEGO-Produkte einzureichen, welche theoretisch in kommerziell erhältliche Sets in den Handel gebracht werden können.

Das Prozedere von LEGO Ideas

Um ein Produkt von LEGO Ideas im Handel zu sehen, muss es drei Phasen durchlaufen.

1.) User submission phase (Einreichungsphase)

Als erstes werden die Konzepte schriftlich mit einem ersten, simplen LEGO-Model eingereicht, um die Idee zu erklären. Ähnlich wie auf einer Crowdfunding-Plattform muss eine Idee von 10.000 unterschiedlichen LEGO Ideas Nutzern innerhalb von zwei Jahren gepusht werden, damit die nächste Phase erreicht werden kann.

2.) Review phase (Überprüfungsphase)

In dieser Phase überprüft Lego sowohl die Umsetzbarkeit als auch Inhalte.

Ideen, die Lizenzrechte verletzen würden, werden in dieser Phase aussortiert. So musste zum Beispiel eine Idee zu My Little Pony abgelehnt werden, da die Rechte bei dem konkurrierenden Spielwaren-Hersteller Hasbro liegen.

3.) Production phase (Produktionsphase)

Haben die Produkt-Ideen die interne Überprüfung überstanden, werden sie produziert und meistens als limitierte Edition unter der Marke „LEGO Ideas“ auf den Markt gebracht.

Die ursprünglichen Designer erhalten zehn Muster des Sets sowie 1% Lizenzgebühr.

Erfolgreich umgesetztes LEGO-Ideas Produkt: Yellow Submarine mit vier Minifiguren von John, Paul, George und Ringo

Erfolgreich umgesetztes LEGO-Ideas Produkt: ship in a bottle