Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Nach oben scrollen

Oben

Keine Kommentare

Influencer-Kooperationen – ein Erfolgsmodell

Influencer-Kooperationen – ein Erfolgsmodell

Eine erfolgreiche Influencerin launcht neue Produktlinie bei OSANN

Der HDE Online-Monitor hat gezeigt, dass mehr als ein Fünftel aller Online-Shopper mindestens schon einmal durch Facebook und Co auf ein Produkt aufmerksam geworden ist und es danach gekauft hat. Eine kluge Social Media-Präsenz kann sich also für Unternehmen lohnen.

Influencer werben

Dass Influencer verkaufsfördernde Meinungsbildner sind, ist unumstritten. Das lassen sich hauptberufliche Influencer  auch gut bezahlen. Werden Produkte bei den „richtigen“, also bei authentischen Influencern platziert, die sowohl mit der Marke als auch mit der Zielgruppe stimmig sind, lassen sich oftmals unmittelbare Verkaufserfolge nachweisen.

Doch was passiert, wenn Inluencer nicht nur als Markenbotschafter fungieren, sondern noch einen Schritt weiter gehen?

Sarah Harrison entwirft ihre eigene Produktlinie für Babys und Kleinkinder

Sarah Harrison – Wickeltasche

Sarah Harrison, geborene Sarah Nowak, wurde bekannt als Playmate, Bachelor-Kandidatin und durch diverse weitere TV-Auftritte. 1,3 Millionen Instagram Follower, 720.000 Youtube-Abonnenten und rund 200.000 Facebook-Fans verfolgen ihre Schmink-Tipps und Lifestylevideos.

Inzwischen ist Sarah verheiratet und seit November 2017 mit Leib und Seele Mutter, wodurch neue Interessensfelder für die junge Mutter entstanden.

Der darauf folgende Schritt einer erfolgreichen Influencerin und authentischen Mutter ist naheliegend: die Entwicklung einer eigenen Babyhartwaren-Kollektion in Zusammenarbeit mit einem bekannten deutschen Unternehmen. Im November 2018 wird eine „Sarah Harrison by OSANN“-Produktlinie, die aus Babyschale, Hochstuhl, Autositz, Buggy und Wickeltasche besteht, auf den Markt gebracht.

Authentizität, Bodenständigkeit und Sympathie überzeugen

Petar Jovanovic, Bereichsleitung Einkauf & Produktmanagement, resümiert: „Sarah passt natürlich einerseits zu uns, da sie gerade ihr erstes Kind bekommen hat und damit sowohl vom Alter, als auch von ihrem Styling mit unserer Zielgruppe matched. Viel wichtiger war uns aber, dass ihre Bodenständigkeit und ihre sympathische Art stimmig mit unserer Marke sind.“

Auf der Kind + Jugend können sich Fachbesucher von der Produktlinie und ihrer Frontfrau selbst überzeugen. Am ersten Messetag präsentiert Sarah Harrison ihre Kollektion in zwei Dekoren und steht für Interviews zur Verfügung.

 

OSANN – vom Familienbetrieb zum international orientierten Unternehmen

Seit 1980 ist OSANN im Bereich der Baby- und Kinderausstattung tätig. Im Laufe der Jahre wurde aus dem ehemaligen kleinen Familienbetrieb eine international agierende Unternehmensgruppe. Start der Firmengeschichte bildete der Vertrieb un ddie Entwicklung des Maxi-Cosi, der „Ur-Babyschale“. Heute arbeitet die OSANN Gruppe als Baby- und Kinderausstatter im Bereich Research & Development sowie im Vertrieb als Groß- und Einzelhändler.

 

Mehr zu Osann

Osann in der BRANDORA Datenbank

Kommentar schreiben