Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Nach oben scrollen

Oben

Handel im Wandel – Teil 2

Handel im Wandel – Teil 2

Alibaba sichert sich einen Standort in Belgien und unterzeichnet eine Vereinbarung für eine elektronische Welthandelsplattform

Alibaba eröffnet E-Commerce-Handelsplattform in Belgien

Der chinesische E-Commerce-Riese Alibaba unterzeichnete letzte Woche eine Vereinbarung mit der belgischen Regierung zur Eröffnung seiner ersten elektronischen Welthandelsplattform (eWTP) in Europa, die langfristig den grenzüberschreitenden Handel fördern soll.

„Das ist ein historischer Tag. Diese Zusammenarbeit wird die Wettbewerbsfähigkeit belgischer und europäischer Unternehmen auf globaler Ebene verbessern“ freute sich der belgische Premierminister Charles Michel über die Unterzeichnung der Vereinbarung.

Alibaba investiert in 220.000 qm Lagerfläche in Lüttich

Ein wesentliches Element des eWTP-Abkommens ist der Aufbau einer Logistikinfrastruktur zur Unterstützung des grenzüberschreitenden Handels.

Und so unterzeichnete Cainiao Smart Logistics Network Ltd, der Logistikzweig der Alibaba Group, einen Mietvertrag über eine 220.000 Quadratmeter große Fläche für den Bau eines innovativen Logristikdrehkreuzes am Flughafen in Lüttich. 

Die anfängliche Investition beläuft sich auf 75 Millionen Euro, die erste Phase der Anlage soll bereits Anfang 2021 ihren Betrieb aufnehmen.

Es wird erwartet, dass der Smart-Logistik-Hub in Lüttich die Logistikeffizienz insgesamt verbessern und kleinen bzw. mittleren Unternehmen dabei helfen wird, ihre Exporte besser zu verwalten – insbesondere durch den Anstieg des weltweiten Online-Handels.

Der neue Logisitik-Hub wird einer der Eckpfeiler der eWTP-Infrastrukturkollaboration sein. Alibaba spielt eine Schlüsselrolle bei der Erleichterung des Handels, insbesondere beim Zugang zum chinesischen Markt. Untere dem Slogan „Gateway to China“ ist in den nächsten fünf Jahren der Import von belgischen Qualitätsgütern im Wert von 200 Milliarden Dollar nach China geplant.

Schluckt Alibaba Zalando?

Das ist jetzt natürlich reine Spekulation, ein 100%iges  Gedankenspiel… Nachdem sich Alibaba in Belgien ein zweites Zuhause im Herzen Europas schaffen wird, ist dieser Gedanke jedoch nicht völlig aus der Luft gegriffen und liegt im Rahmen des möglichen.

Zalando ist Europas führende Bekleidungs-Plattform mit rund 25 Millionen Kunden und 2,5 Milliarden Seitenaufrufen pro Jahr. Zalando ist in 17 Märkten aktiv, die Konsumenten-Informationen und Daten wären für Alibaba mit Sicherheit sehr interessant.

Aufgrund der schlechten Zalando-Aktienkurse wäre der Kaufpreis derzeit nicht utopisch – wir sind uns sicher, dass Zalando vom chinesischen E-Commerce-Riesen zumindest interessiert beobachtet wird.

Hier ist der Link zu Alibaba

Hier bei Teil 3 weiterlesen