Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Nach oben scrollen

Oben

Keine Kommentare

Insolvenz in Eigenverwaltung bei Beluga

Insolvenz in Eigenverwaltung bei Beluga

Amtsgericht Fürth stimmte am 09.10. Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung zu.

Das Amtsgericht Fürth hat einem Antrag der Geschäftsführung der Beluga Spielwaren GmbH mit Sitz im Fränkischen Zirndorf am 09.10.2018 auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung zugestimmt.

Im Einvernehmen mit den Gläubigern erhält das Unternehmen so die Möglichkeit, gemeinsam mit Mitarbeitern und Gläubigern einen Insolvenzplan zu erarbeiten. Ziel ist eine operative und finanzwirtschaftliche Restrukturierung.

Vorläufiger Sachwalter ist Rechtsanwalt Joachim Exner von der Kanzlei Dr. Beck & Partner.

Der Geschäftsbetrieb läuft in Abstimmung mit dem vorläufigen Sachwalter uneingeschränkt weiter. Die Geschäftsführung des Unternehmens ist vollumfänglich im Amt.

Unterstützung erhält sie im Rahmen des Eigenverwaltungsverfahrens von Rechtsanwalt Dr. Andreas Kleinschmidt als Generalbevollmächtigter sowie Rechtsanwältin Sylwia Maria Bea von der Kanzlei White & Case LLP.

In der operativen Betriebsführung steht der Geschäftsführung Tillmann Peeters, Partner der Restrukturierungsberatung Falkensteg, zur Seite.

Mitarbeiter, Kunden, Lieferanten und alle sonstigen Beteiligten haben dem Unternehmen ihre uneingeschränkte weitere Unterstützung zugesichert, sodass die Geschäftsführung und ihre Berater optimistisch sind, den eingeschlagenen Sanierungsprozess in überschaubarer Zeit zum Wohle aller Beteiligten abschliessen zu können.

Die Beluga Spielwaren GmbH wurde 1986 von Klaus Nelde und Rudi Schimon in Zirndorf gegründet. 1999 übernahm der langjährige Führungsmitarbeiter Stefan Ziegler gemeinsam mit Jürgen Exner das Unternehmen.

Kommentar schreiben