Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Nach oben scrollen

Oben

Der König ist tot – es lebe der König. Ein Wirtschaftskrimi.

Der König ist tot – es lebe der König. Ein Wirtschaftskrimi.
E. Stemmer

Bei Kanz ging es seit Jahren drunter und drüber, bis im April diesen Jahres Insolvenz angemeldet werden musste. Jetzt kaufte Bellybutton die Spielwarenhäuser Kurtz aus der Insolvenz heraus – die  Fashion Accessoires & Bodywear GmbH kauft den überwiegenden Teil der Sons & Daughters-Fillialen.

Geschäftsführer der maroden Kanz Group waren Harald Hepperle und Özgür Bender – und wer hätte es gedacht: Geschäftsführer der Bellybutton International GmbH ist Harald Hepperle, (ehemaliger) Geschäftsführer der Fashion Accessoires & Bodywear GmbH (fab) war Özgür Bender. Ein Schelm ist, wer Böses dabei denkt? Die Beantwortung dieser Frage lassen wir offen…

Was bisher geschah

Dass die Kids Fashion Group bzw. die Kanz Financial Holding früher oder später vermutlich Insolvenz anmelden muss, munkelte man schon seit Jahren in der Kinderbekleidungsbranche. Eigentlich wartete man darauf.

Da wir in unserer Branche nur bedingt, zum Beispiel durch die dazugehörigen Spielwarenfachgeschäfte Kurtz, Berührungspunkte mit der Kanz Fashion Group haben, beziehen wir uns auf unseren sehr geschätzten Redaktionskollegen Martin Paff von der Childhood Business, der tiefer im Thema involviert ist als wir und zitieren viel aus seinem veröffentlichten Artikel, sowie aus der offiziellen Pressemitteilung des Insolvenzverwalters Tobias Wahl.

Die Schulden der Gruppe wuchsen über die letzten Jahr stetig an, es gab diverse Anzeichen, dass es der Kanz Fashion Group nicht mehr gut ging. Es wurde über immer neue Lieferschwierigkeiten berichtet, an Messen wurde schon länger nicht teilgenommen, obwohl das Unternehmen für aufwändige Messeauftritte in Florenz oder Paris bekannt war und Showrooms mussten ebenfalls geschlossen werden.  Das waren keine guten Zeichen, auch wenn sie stets bemüht optimistisch argumentiert wurden.

Insolvenz  am 01. April 2020

Es war kein Aprilscherz – Kanz musste am 01.04.20 die Reißleine ziehen und meldete Insolvenz an (wie wir berichteten). Die Corona-Krise eignete sich hervorragend als Begründung für die nicht mehr abwendbare Insolvenz großer Teile der Firmengruppe.

Sind Bellybutton und fab die Retter in der Not?

Der Insolvenzverwalter Tobias Wahl kommunizierte Mitte Juni, dass die Spielwarenhäuser der Spielwaren Kurtz GmbH von der bellybutton International GmbH übernommen werden. Der überwiegende Teil der Sons & Daughters-Filialen (‚S&D-Filialen‘), die in verschiedenen Städten mit Schwerpunkten im süddeutschen Raum eine Einkaufswelt für Baby- und Kindermode sowie für Teenager anbieten, geht an die Fashion Accessoires & Bodywear GmbH (‚fab‘).

Zudem übernimmt die fab auch das Wholesale-Geschäft der Kanz Gruppe und die Markenrechte an den Lifestylemarken döll, G.Lehmann, KANZ, Königsmühle, LEMMI, lief! und Ticket To Heaven. Damit vereint sich unter dem Dach der fab nunmehr die gesamte Wertschöpfungskette vom Design, den Lifestylemarken bis hin zu den Verbrauchern im Retail und Wholesale.

Neustart der Fachgeschäfte mit modernem Konzept

In den Fachgeschäften für Baby- und Kindermode (S&D) sowie für Spielwaren findet aktuell ein Räumungsverkauf statt. Ziel ist es, in den nächsten Wochen die Warensortimente wie zum Beispiel die Frühjahrs- und Sommerkollektionen zu attraktiven Preisen zu veräußern. Damit kann in einem ersten Schritt das Altgeschäft abgewickelt werden. „Ab September starten wir dann komplett neu. Wir wollen unsere Kunden mit einem neuen, ausgesucht schönen Warensortiment und individuellem Service begeistern. Dazu werden die Spielwarenfachgeschäfte, allen voran in Stuttgart und Tübingen, umgebaut und mit einem modernen Ladenbaukonzept eröffnet“, sagt Harald Hepperle, Geschäftsführer von bellybutton. Das umfasse auch besonders die zeitgemäße Digitalisierung der Fachgeschäfte, so Hepperle. Zeitlich versetzt werden auch die S&D-Filialen in den kommenden Monaten mit einem Neustart nachziehen.

Der Insolvenzverwalter ist glücklich – sind es die Gläubiger auch?

„Ich freue mich sehr, dass wir trotz der extrem schwierigen Ausgangslage und der verschärften Bedingungen aufgrund der Corona-Pandemie eine gute Zukunftslösung für die Kanz Gruppe finden konnten“, sagt Insolvenzverwalter Tobias Wahl. Die Kaufverträge wurden bereits unterzeichnet. Über die Höhe des Kaufpreises ist nichts bekannt – ob alle Gläubiger der Lösung mit gutem Wissen und Gewissen zugestimmt haben, ist jedoch fraglich. 

Alte Akteure bleiben die neue Führungsspitze

Die entscheidenden und irgendwie auch tragischen Figuren des ganzen Desasters bleiben die gleichen – zum einen Harald Hepperle, nunmehr Geschäftsführer von Bellybutton, die die Geschäfte in den letzten Jahren entscheidend verantwortet haben. 

Und Özgür Bender, der als Geschäftsführer bei der Bellybutton International und bei der Fab eingetragen war und vermutlich jetzt im Hintergrund agiert.

Und so bleibt es spannend – wir werden mit großem Interesse die Entwicklung der Unternehmen verfolgen und gehen davon aus, dass es auch in Zukunft viel von den Schwaben zu berichten gibt.

Über die Kanz Financial Holding


Die inhabergeführte Kanz Financial Holding GmbH (‚KFH‘) ist ein in Deutschland ansässiges und weltweit tätiges Unternehmen mit Sitz in Pliezhausen. Die KFH führt unterschiedliche Unternehmens- und Mehrheitsbeteiligungen in den Marktsegmenten Baby- und Kindermode sowie Kinderausstattung und Spielwaren. Zur Holding gehören unter anderem die Kids Fashion Group und die Junior Brands Group. Insbesondere durch die massiven Auswirkungen der Corona-Pandemie hatte die KFH für sich und ihre Tochtergesellschaften im März 2020 einen Insolvenzantrag gestellt.

Über die Fashion Accessoires & Bodywear GmbH

Die Fashion Accessoires & Bodywear GmbH (‚fab‘) mit Hauptsitz in Albstadt-Ebingen ist im Bereich Bodywear, Accessoires, Strumpfwaren und Heimtextilien tätig. Das Portfolio der fab beinhaltet unter anderem die Wäschemarken ESGE, CITO, POMPADOUR und SCHÖLLER.

Über die bellybutton International GmbH

Umstandsmode, Kindermode, Pflege, Kinderausstattung und Geschenke – bellybutton hat sein Portfolio seit der Gründung 1997 stark erweitert und sich zur Lifestylemarke rund um die Themen Schwangerschaft, Kinder und Familie entwickelt. Im Sinne der Gründerinnen Dana Schweiger, Ursula Karven, Katja Emcke, Annette Bode und Astrid Schulte führt das Unternehmen bellybutton International GmbH (‚bellybutton‘) aus Hamburg die Vision des einzigen „mother approved Label“ aus Deutschland weiter.