Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu.

Datenschutzerklärung.

Aktuelle Meldungen

Wer steckt eigentlich… hinter aprilkind?

Brandora Redaktion - Lina Breuer - Juni 2017
 

 
Der Erfolgsgeschichte von aprilkind lauscht es sich so fantastisch wie einem unterhaltsamen Kindermärchen. Es war einmal im beschaulichen Troisdorf bei Köln, im schönen Rheinland…

Doch wenn eins feststeht, dann, dass man das Team von aprilkind auf keinen Fall unterschätzen sollte! aprilkind ist ein Name, an dem man in der Spielwarenbranche nicht mehr vorbeikommt. Wer beispielsweise die niedlichen Schlafmützen noch nicht kennt, ist hier definitiv falsch, denn das Kreativduo und Ehepaar hinter dem frühlingshaften Namen kreiert einen Trendsetter nach dem nächsten. Doch fangen wir am Anfang an.

Vor nun schon bereits sechs Jahren startet Stephanie Gerharz einen Blog, mit dem sie ihrem Hobby, dem Nähen, einen Platz zur Entfaltung bietet. Ihre Passion ist es, aus den verschiedensten Stoffen und Materialien eigene kleine Kreaturen und Monster zu erschaffen. Einfache Kuscheltiere oder Taschen nach Schnittmuster bieten ihrer Kreativität nicht gut Entfaltungsmöglichkeit, also entwickelt sie kurzerhand eigene Nähvorlagen, die sie dann auf ihrem Blog anderen zur Verfügung stellt. Getreu dem Motto „Näh dich glücklich“ steckt sie andere mit ihrer Leidenschaft an und bietet in Workshops anderen die Möglichkeit, ihre Schnittmuster umzusetzen. Steffi ist überzeugt, dass jeder nähen kann und ihre einfach gestalteten und mit Fotos in Magazinform erhältlichen Nähanleitungen machen dies auch jedem möglich. Jede ihrer Ideen wird von ihrem Mann Michael unterstützt, der ihre Begeisterung teilt und ihr bei jedem ihrer Vorhaben tatkräftig zur Seite steht. Als der 2. Geburtstag der besonders beliebten Monstazzz ansteht, sind sich beide einig, dass nun etwas Besonderes her muss.

Und so entstehen die Monstazzz-Moodie-Schnitte, die durch ein Wendeprinzip zwei Launen miteinander kombinieren und variabel die Stimmung anpassen können. Verbunden mit einem Gewinnspiel kam die Idee fantastisch im Blog an und stieß auf große Begeisterung.

In Steffi und Michael wächst der Wunsch, die eigenen Ideen in immer mehr Kinderzimmer zu bringen und kurzerhand werden die Entwürfe der Twonster an Schmidt Spiele geschickt. Die Verantwortlichen sind sofort begeistert, fordern Prototypen an und keine Woche später sitzt man bei Familie Gerharz zusammen. Der erste Schritt ist geschafft, nun beginnt das große Warten bis zum fertigen Produkt. Das bietet aprilkind viel Zeit, nicht nur neue Ideen zu entwickeln und Probleme auszumerzen, sondern auch, sich darüber klar zu werden, was sie wirklich wollen. Sie erkennen schnell, dass es wichtig ist, den Fokus auf das zu setzen, was sie können und was ihnen Spaß macht. Nach viel Lehrgeld und einigen Rückschlägen kommen Steffi und Michael schließlich zu der Erkenntnis, dass man nicht alles gleich gut können muss und so geben sie Bereiche wie Logistik, Marketing oder Vertrieb an große und erfahrene Spielehersteller wie Schmidt Spiele ab.
Mit den Schlafmützen und den Furlocks folgen Kooperationen mit Nici und Simba und die Ideen bei aprilkind sind noch lange nicht ausgeschöpft.

Gemeinsam mit den drei Kindern werden immer neue Anregungen gesammelt und Ideen entwickelt. Die zwei schaffen es, die eigene Begeisterung perfekt rüberzubringen und Groß und Klein mitzureißen. „Wir sind eine Kreativfamilie, alle machen mit!“ Durch die Kinder und deren Freunde können neue Ideen direkt einem Praxistest unterzogen werden; Wie reagieren die Kinder im Kindergarten oder in der Schule auf die neuen Produkte? Wie gehen sie mit ihnen um und was machen die Kinder damit? Dadurch, dass hinter aprilkind nur ein kleines Zwei-Mann-Team steckt, spart man sich bürokratische Dienstwege, neue Inspirationen können sofort ausprobiert und getestet werden. Und das funktioniert großartig. Stephanie und Michael bilden ein perfektes Team, in dem jeder seinen persönlichen Part perfekt einbringen kann.

„Ich bin typisch Frau, wild und kreativ! Wenn ich eine Idee habe, ist es erst einmal das reinste Chaos! Ich bin schnell Feuer und Flamme und will am liebsten alles hier, jetzt und sofort! Durch Michaels logische und bodenständige Art bringen wir die Idee gemeinsam auf den Punkt, bis der anfängliche Geistesblitz tatsächlich ausgereift ist.“

Als promovierter Informatiker versucht Michael in seiner Arbeit als Präsentationscoach mit Firmen eine klare Botschaft zu finden, die die Menschen anspricht, genau dies gelingt ihm auch mit ihren aprilkind Ideen. Die Schlafmützen besaßen in ihren ersten Anfängen alle möglichen Fähigkeiten, doch die klare Botschaft ist es nun, die sie in den Regalen der Spielwarenhändler zu etwas Besonderem machen.

„Man muss nichts erfinden, was es so noch nie gab. Schließlich ist jede neue Idee die Zusammensetzung von Inspirationen. Die Schlafmützen funktionieren entgegen der zunehmenden Technisierung und Digitalisierung. Sie sind altersunspezifisch und sind glaubwürdige Botschafter fürs Einschlafen“, so Michael.

Gemeinsam mit g.l.a.m. wird nun an einer Vermarktungsstrategie gefeilt, die die Geschichte hinter den Schlafmützen erzählen soll. Ob Schlafanzüge, Bettwäsche oder Frühstücksbrettchen, die kleinen Traumbegleiter bieten jede Menge Potenzial für eine ganze Produktwelt.

Bisher haben aprilkind nur den Spielzeugmarkt in Deutschland erobert und das ist mehr, als sich die beiden vor wenigen Jahren noch erträumt hätten. Doch man merkt schnell, dass für die zwei nicht der riesige internationale Erfolg im Vordergrund steht, sondern immer der Spaß an der Sache selbst. Beide haben ihre sicheren Jobs aufgegeben, um sich ganz dem zu widmen, was ihnen Spaß macht und das verlieren sie nicht aus den Augen. Doch so wie aprilkind begonnen hat, wollen sie auch weiter machen: Das eine führt zum anderen und wer weiß, wie die Reise weitergeht.

Wir von BRANDORA sind auf jeden Fall schwer begeistert von aprilkind. Stephanie und Michael, das sind nur zwei Leute, kein riesiges Team, kein riesiges Unternehmen. Nur zwei kreative und verrückt-fröhliche Menschen, die in ihrem ehemaligen Workshopraum Ideen entwickeln, die alle begeistern. Ihre Inspirationen kommen direkt aus dem Leben und lassen Platz für die eigene Fantasie. Eine Geschichte, die uns inspiriert und uns sehnsüchtig darauf warten lässt, was aprilkind in Zukunft noch alles für uns bereithält.